Er­wachsene
sind
lang­weilig!

Ein Blick in die Zukunft im Gespräch mit Fabian Dirla von der 4ma 3ma Reha­technik GmbH

Vor 25 Jahren arbeiteten Stephan Rosenow und Fabian Dirla gemeinsam in einem Sanitäts­haus und erkannten, dass es kaum für Kinder geeignete Roll­stühle am Markt gab. Deshalb gründeten unter dem Motto „Lebens­qualität durch Mobilität“ die Firma 4ma3MA. Seitdem entwickeln sie hoch indi­vi­duelle Kinder­roll­stühle.

Ein Blick in die Zukunft – Episode 1: Fabian Dirla, 4ma3ma

03.06.2022

„Meine Lieblingsfarbe ist bunt“

Es ging damals mithilfe einer Förderung und erstmal ohne Geschäftsmodell los. Das organische Wachstum der folgenden Jahre spiegelt sich heute noch in dem über viele Hinterhöfe ersteckenden Geflecht aus Werkstätten, Büros und den über 50 Mitarbeiter*innen.
Oliver Walter, Fabian Dirla und Sebastian Winkler beim Gespräch im Kinder-sanitätshaus 4ma3ma in der Dortmunder Nordstadt.

Oliver Walter, Fabian Dirla und Sebastian Winkler beim Gespräch im Kindersanitätshaus 4ma3ma in der Dortmunder Nordstadt.

„Dass unser Unternehmen auf sicheren Rädern fährt“

Die Beratungsstandorte in Köln und Hamburg sichern zwar den Anspruch jedem Kind seinen bestmöglichen Rollstuhl zusammenzustellen oder zu entwickeln – durch direkte Vor-Ort-Beratung und Ausprobieren. Doch die starren Kassenregelungen bei der Abrechnung qualitätsorientierter, individueller Leistungen werden zur existenziellen Herausforderung für 3MA.

Weitere Episoden

 

Er­wachsene
sind
lang­weilig!

Ein Blick in die Zukunft im Gespräch mit Fabian Dirla von der 4ma 3ma Reha­technik GmbH

Vor 25 Jahren arbeiteten Stephan Rosenow und Fabian Dirla gemeinsam in einem Sanitäts­haus und erkannten, dass es kaum für Kinder geeignete Roll­stühle am Markt gab. Deshalb gründeten unter dem Motto „Lebens­qualität durch Mobilität“ die Firma 4ma3MA. Seitdem entwickeln sie hoch indi­vi­duelle Kinder­roll­stühle.

„Meine Lieblingsfarbe ist bunt“

Es ging damals mithilfe einer Förderung und erstmal ohne Geschäftsmodell los. Das organische Wachstum der folgenden Jahre spiegelt sich heute noch in dem über viele Hinterhöfe ersteckenden Geflecht aus Werkstätten, Büros und den über 50 Mitarbeiter*innen.
Oliver Walter, Fabian Dirla und Sebastian Winkler beim Gespräch im Kinder-sanitätshaus 4ma3ma in der Dortmunder Nordstadt.

Oliver Walter, Fabian Dirla und Sebastian Winkler beim Gespräch im Kindersanitätshaus 4ma3ma in der Dortmunder Nordstadt.

Die Beratungsstandorte in Köln und Hamburg sichern zwar den Anspruch jedem Kind seinen bestmöglichen Rollstuhl zusammenzustellen oder zu entwickeln – durch direkte Vor-Ort-Beratung und Ausprobieren. Doch die starren Kassenregelungen bei der Abrechnung qualitätsorientierter, individueller Leistungen werden zur existenziellen Herausforderung für 3MA.

Weitere Episoden